b_200_150_16777215_00_images_stories_grafiken_aktuelles_Ulmer-Band_29-03-2019_k-RS-Burger-Matthias_Ulmer-Band_29-03-2019_7.JPG

Zu einem ganz besonderen Ereignis wurde jüngst der 1. Vorsitzende Matthias Burger eingeladen – aber der Reihe nach ...

Die im März 1997 vom Ulmer Gemeinderat gegründete „Ulmer Bürgerstiftung“ verleiht seit dem Jahr 2000 auch das „Ulmer Band“ an Bürgerinnen und Bürger für ihr besonderes bürgerschaftliches Engagement. Die Voraussetzung hierfür ist ein überdurchschnittlicher Einsatz für das soziale, kirchliche, kulturelle, religiöse, wirtschaftliche oder gesellschaftliche Leben in der Stadt Ulm.


Als im Dezember 2018 in der Presse zum Vorschlag möglicher Kandidaten aufgerufen wurde, entschied sich der Ausschuss für die Einreichung eines Vorschlages. Ohne sein Wissen, wurde eine „Bewerbung“ für Matthias Burger formuliert und eingereicht.

Im Februar erreichte uns dann die Nachricht, dass sich der Vorstand der Bürgerstiftung für die Verleihung des „Ulmer Bandes“ an unseren 1. Vorsitzenden entschieden hat.

Am Freitag 29. März 2019 wurde es ihm dann in einer Feierstunde im Foyer des Ulmer Rathauses verliehen. In seiner Rede zitierte der Oberbürgermeister Gunter Czisch mehrfach aus dem Bewerbungsschreiben: „Er ist ein Allrounder und es gibt fast nichts, was er nicht kann: Als Gymnasiallehrer für Mathematik und Physik ist er Fachmann für die Bauhistorie der Festung Ulm, Archäologe, Autor, Layouter, Künstler, Zimmermann, Schmid, Maurer, Steinmetz, Maschinenführer für Baugeräte, Architekt, Planer, Referent, Gutachter und und und.“.
Die Auflistung der Projekte ließe sich ebenfalls schier unendlich fortführen. In seine Zeit fielen unter anderem die Verleihung der „Silbernen Halbkugel“, das Erstellen von Stellungnahmen, Beratungen beider Stadtverwaltungen, zahlreiche Führungen, detaillierte Dokumentationen, mehreren Veröffentlichungen, der Ausbau des Festungsmuseums, das Festungsjubiläum 2009, gezielte Ausgrabungen, die Mitgestaltung des Festungsweges, u.v.v.m.
Das bevorstehende Projekt „Landesgartenschau 2030“ wird ihn auch zukünftig, neben all den anderen Arbeiten, sehr beschäftigen.
Dies alles geschieht in seiner bekannten Bescheidenheit, weil viele tolle Mitglieder dieses Interesse teilen und alle das gleiche Ziel haben: Die Bundesfestung "restaurieren, dokumentieren, präsentieren"!
Er ist den Mitgliedern vor allem aber „ … Vorbild, Motivator und Teamplayer! Er begeistert Besucher, Fachleute, Verwaltungen und in besonders hohem Maß die Mitglieder. Er begeistert mit seinen Visionen, die er für die Erhaltung, Nutzung und Weiter-entwicklung des Baudenkmals entwickelt“

Wir freuen uns daher sehr, dass er zum 45. Vereinsjubiläum für dieses herausragende Engagement ausgezeichnet wurde und gratulieren ihm hierzu recht herzlich!
Burger „…er nehme die Auszeichnung nur stellvertretend für die Vereinsarbeit und für alle Mitglieder entgegen …“

b_200_150_16777215_00_images_stories_grafiken_aktuelles_Ulmer-Band_29-03-2019_k-RS-Burger-Matthias_Ulmer-Band_29-03-2019_2.JPGb_200_150_16777215_00_images_stories_grafiken_aktuelles_Ulmer-Band_29-03-2019_k-RS-Burger-Matthias_Ulmer-Band_29-03-2019_9.JPGb_200_150_16777215_00_images_stories_grafiken_aktuelles_Ulmer-Band_29-03-2019_k-RS-Burger-Matthias_Ulmer-Band_29-03-2019_8.JPG

 

 

 

 

 

Die Ausgezeichneten: v.l.n.r: Matthias Burger, Eberhard Kast (Bürgerverein Ulm-Grimmelfingen), Ilka Dangel (Verein TrotzDem) und Oberbürgermeister Gunter Czisch